Doppelt historischer Tag

Der gestrige Samstag war für den FSV Giessen gleich doppelt historisch. Zum einen durften die Segelflieger nach langer Corona-Pause endlich wieder fliegen. Zum anderen gaben sich unser Ausbildungsleiter Mirco und seine Katharina nun offiziell das Ja-Wort. Gratulation und erfolgreiche Segelflugsaison.

Gut präsentiert…

…haben sich die beiden 15-jährigen Flugschülerinnen Kirstin (Kiki) Kittel und Leandra (Lea) Becherer am vergangenen Samstag auf dem 20. Leewellensymposium am Forschungsflughafen Braunschweig. Sie berichteten vor Deutschlands Wellenflugexperten über ihre ersten Hang- und Wellenflugerlebnisse, und darüber wie lehrreich diese Erfahrung für Flugschüler ist. Link zum Vortrag.

Mit fast 2500 km in die neue Saison

Der FSV Gießen startet die neue Thermiksaison Ende März bereits mit fast zweitausend-fünfhundert geflogenen Streckenkilometer, die im Winter in Deutschland geflogen wurden. Die Hang- und Wellenaufwinde im Werratal, Wesergebirge, und Ith ermöglichten den motorlosen Segelflug in Höhen von über 4000 m, Einzelstrecken von über 400 km, und Schnittgeschwindigkeiten von über 120 km/h.

Erste Hang- und Wellenflüge…

…konnte der FSV dieses Wochenende am Ith (südlich von Hannover) absolvieren. Bei spätsommerlichen Temperaturen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 75 km/h machten auch einige Flugschüler die erste Erfahrungen von schnellen Flügen tief am Hang und entspannenden Flügen hoch in der Welle. Über 1000 km wurden in Höhen von bis zu 2600 m in insgesamt 10 Flugstunden mit unserem Vereins-Duo geflogen.